Ayurveda Medizin

Alles, was Deinem Leben Balance gibt, ist Arznei.
Alles, was Dich ins Ungleichgewicht bringt, ist Gift.

Die Einzigartigkeit der über 5000 Jahre alten Ayurveda-Medizin besteht darin, die Gesundheit von Körper, Geist und Seele nicht getrennt voneinander zu betrachten. Als Krankheit wird die Störung des inneren Gleichgewichts durch negative äußere oder innere Einflüsse angesehen.

Diagnostik:

Um eine Krankheit zu diagnostizieren nutzt der Ayurveda-Arzt verschiedene Methoden, z.B. die Pulsdiagnose, das Aussehen von Haut, Augen und Zunge; die Untersuchung der Körperkonstitution, der Essgewohnheiten, der Verträglichkeiten; der mentalen Kräfte und vieles mehr.

Behandlung:

Um eine Erkrankung zu heilen werden nicht die Symptome behandelt, sondern der Therapieansatz erfolgt ganzheitlich. Unter anderem wird der Körper mit verschiedenen Ausleitungsverfahren entgiftet, es werden je nach Bedürfnis verschiedene Empfehlungen zur gesunden Ernährung gegeben, es kommen Methoden zur Stabilisierung des physischen und psychischen Gleichgewichts zur Anwendung; mit Yoga und Meditation wird das mentale Gleichgewicht gefestigt.

Ayurvedische Behandlungsmethoden wirken sehr nachhaltig, da der Patient aktiv in den Heilungsprozess integriert wird und er dadurch seine gesamte Lebensweise langfristig positiv beeinflusst.

Ayurveda und Schulmedizin:

Generell ist zu sagen, dass sich Schulmedizin und Ayurveda-Medizin sinnvoll ergänzen. Inwieweit das für einen Patienten zutrifft, muss individuell betrachtet werden. Gerade bei chronischen Erkrankungen könnten bei einer ayurvedischen Behandlung die meisten chemischen Medikamente und damit verbundene Nebenwirkungen vermieden werden.